Zwischen Instinkt und Vernunft
ist jedes Handeln - privat wie geschäftlich -
Ethik unterworfen

K5 - Information 1 l 2021

Mit  einem Präsidenten Trump an der Spitze der USA und somit am Schalthebel der Macht, ist die Politik der Republikanischen Partei zu einer gefährlichen Sache für die Welt geworden.
Die Ethik wurde ausgeschaltet.
Eine ethiklose Politik hat uns an den Rand eines Abgrundes geführt.
Wir versuchen in unserem Brief einen klareren Blick zu bekommen und den Impuls zur Umkehr.
 

Ethik weltweit in Bedrängnis
 

Wir skizzieren im ersten Schritt Ethik. Ethik ist auf Vernunftebene ein überlegtes Vorgehen, das das Überleben für möglichst viele fördert und für möglichst wenige den geringsten Schaden hervorruft.
Dann ist Ethik erkennbar in einer gleichberechtigten, störungsfreien, offenen, wahrhaftigen und wohlwollenden Kommunikation. Hier werden Zusammenhänge und Sinnhaftigkeit sichtbar für das Einhalten von notwendigen Regeln und fairem Austausch.
Schließlich ist Ethik auf geistiger Ebene erkennbar in der Einheit allen Seins, in der Zusammengehörigkeit, der Verbundenheit mit allen Formen der Existenz, wie Mineralreich, Pflanzenreich, Tierreich und in der Beziehung zu allen Mitmenschen.
Die bedingungslose Liebe ist unser Wesen – sie erhält uns, sie durchdringt uns und ist der Antrieb für unsere Entwicklung. Hier ist die Einsicht: „Wir sind geistige Wesen, die Körper und Verstand haben, aber das nicht sind“ selbstverständliche Klarheit. Unter geistigem Wesen meinen wir: Leben, Freude, Frieden, bedingungslose Liebe und Schöpferkraft.
Diese skizzierte Ethik ist weltweit in Bedrängnis geraten. Das ist sichtbar geworden durch das Wirken der  Person Donald Trump als Präsident der USA.
Die Menschheit steht davor, sich mit Atomwaffen, Klimawandel und Aushöhlung der Demokratie zu zerstören.
Trump hat daran gearbeitet, die Möglichkeiten für menschliches Leben auf der Erde zu zerstören. Trump hat daran gearbeitet, die Nutzung fossiler Brennstoffe zu maximieren und die Regulierungen zu beseitigen, die ihre Auswirkungen abgemildert haben. Es war ein Wettlauf in die Katastrophe. 
Es gab ein Rüstungskontrollregime, das über 60 Jahre mühsam aufgebaut wurde. Trump hat es demontiert. Es ist fast vollständig weg. Trump hat mit provokativen Aktionen in vielen Teilen der Welt und einer Reihe von ungerechtfertigten Angriffen auf den Iran – Attentaten, Sabotage, Cyberkrieg bis hin zu vernichtenden, lähmenden Sanktionen – die Gefahr erhöht.
Die Erosion der Demokratie klingt zunächst nicht so gefährlich wie die Gefahr eines Atomkrieges oder die Umweltkatastrophe. Aber sie ist gefährlich, denn nur eine lebendige Demokratie, in der engagierte Bürger sich beteiligen, diskutieren, Programme aufstellen und Politiker unter Druck setzen, diese auch umzusetzen, kann mit den ersten beiden Problemen klarkommen. Aber Trump hat die Regierung entkernt und in ein persönliches Leben verwandelt. Das extremste Beispiel haben wir gesehen. Er hat die Wahl nicht akzeptiert, weil er sie nicht gewonnen hat. Welche extremere Aushöhlung der Demokratie kann es geben? Und er hat die Wählerbasis der Republikaner mitgerissen. Eine Mehrheit der republikanischen Wähler glaubt, dass die Wahl gestohlen wurde, weil Trump das gesagt hat.
Das sind Symptome des Faschismus.
Joe Bidens erste Schritte sind ermutigend. In seiner Antrittsrede sagte Biden, eine seiner wichtigsten Aufgaben sei es nun, das Land wieder zu versöhnen, die Demokratie zu stärken, in die Umweltverträge neu einzusteigen und den Dialog und die Diplomatie zwischen den Völkern weltweit wieder herzustellen.
Aber die Ethik ist weltweit noch in Not. Es braucht unser aller neues Besinnen, was Ethik ist  und was es heißt, wenn Ethik nicht in unserem Verstand und in unserem Herzen lebendig ist.